Gott hatte Menschen geschaffen, sich selbst zum Bilde: Adam und Eva. Der Teufel hatte diese Schöpfung sehr schnell im so genannten Sündenfall nachhaltig und aufs Übelste korrumpiert: Er hatte Eva verführt – ziemlich sicher sexuell verführt – und dann Eva und mittelbar Adam zum Essen vom verbotenen Baum bewegt, welches den Tod nach sich bringen würde. Der Teufel im Körper der Schlange, vermutlich ein hoher Primat, hatte im Akt der Verführung einen hybriden Tier-Mensch-Nachwuchs auf den Weg gebracht: Kain, der von dem „Argen“ war (1. Joh. 3:12Nicht wie Kain, der von dem Argen war und erwürgte seinen Bruder. Und warum erwürgte er ihn? Weil seine Werke böse waren, und die seines Bruders gerecht.). Die Nachfahren Kains würden die göttlichen Wesensmerkmale der reinen, gottesebenbildlichen Menschen durch rassische Vermischung nach und nach verderben. Eine genauere Analyse der Vorgänge des Sündenfalls findet man hier. Was der Teufel getan hat, wirkt raffiniert böse und wie ein ganzer Erfolg: Der Same der Schlange übernimmt die Kontrolle auf Erden und Gott vernichtet in der Sintflut seine ehemals hohe und gute Schöpfung. Einzig Noah findet Gnade vor Gott. Aus den Nachfahren Noahs isoliert Gott die Linie Abraham, Isaak und Jakob und dann die zwölf Stämme, die aus Jakob kommen. Dieses Volk Israel soll in jeder Weise, auch rassisch, getrennt bleiben vom Rest der Welt. In dieses Volk Israel will Gott seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus schicken, um eine Erlösung von den Folgen des Sündenfalls möglich zu machen. (Wie man persönlich den Weg zur ewigen Seligkeit findet, ist hier erläutert.)

Israel spielt die zentrale Rolle in Weltenlauf: Israel wird das Wort Gottes anvertraut. Aus dem Stamm Juda in Israel kommt Christus. Er ist der Erlöser (Messias) für sein Volk Israel (Matth. 1:21Sie wird Mutter eines Sohnes werden, dem du den Namen Jesus geben sollst; denn er ist es, der sein Volk von ihren Sünden erretten wird. (Ps. 130,8) [Menge-Übersetzung], Apg 13:23Aus dieses Samen hat Gott, wie er verheißen hat, kommen lassen Jesum, dem Volk Israel zum Heiland;). Christus ist ausschließlich zu seinem Volk Israel gesandt. Christus soll über sein Volk herrschen; sein Volk hat ihn in Folge als Herrn angenommen. Nur durch Israel wird Segen für die gefallene Welt möglich. Israel bleibt Gottes auserwähltes, von der gefallenen Welt weitgehend isoliertes Volk, wenn das Tausendjährige Reich anbricht, wenn Christus aus Jerusalem heraus, umgeben von seinem Volk, die Völker der Erde mit eisernem Stabe richten und dann tausend Jahre regieren wird (Off. 20:6 Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über solche hat der andere Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre., Off. 20:15Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Heiden schlüge; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter des Weins des grimmigen Zorns Gottes, des Allmächtigen.). Und Israel wird im Himmel Gottes auserwähltes, isoliertes Volk bleiben, eine Volk von Königen und Priestern, das mit Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit regieren wird; die anderen Völker, die an der Herrlichkeit teilhaben, werden außerhalb des himmlischen Jerusalems wohnen (Off. 20:22-27[22] Einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn Gott der Herr, der Allmächtige, ist ihr Tempel und (außerdem) das Lamm. [23] Auch bedarf die Stadt nicht der Sonne und nicht des Mondes zu ihrer Erleuchtung; denn die Herrlichkeit (= der Lichtglanz) Gottes spendet ihr Licht, und ihre Leuchte ist das Lamm. [24] Die Völker werden in ihrem Lichte wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit in sie hinein. [25] Ihre Tore werden am Tage niemals verschlossen werden, denn Nacht wird es dort nicht mehr geben, [26] und man wird die Herrlichkeit und die Pracht (= Kostbarkeiten) der Völker in sie hineinbringen. [27] Und niemals wird etwas Unreines in sie hineinkommen und niemand, der Greuel (oder: Götzendienst) und Lüge übt, sondern nur die, welche im Lebensbuche des Lammes verzeichnet stehen. [Menge-Übersetzung]).

Zu den von der Bibel prophezeiten wechselvollen Ereignissen um Gottes isoliertes und erwähltes Volk Israel gehören auch Gottes Strafen an seinem Volk, die vorübergehende Trennung in das Haus Juda und das Haus Israel, die Zerstreuung in alle Welt und die noch ausstehende endgültige Rückführung aller Stämme eines geeinten Israels zur Zeit der Wiederkunft Christi. Es ist des Teufels Niederlage und besiegelt seine eigene, verdiente Verdammnis, dass Gott sich ein durch Glauben geheiligtes Volk bewahrt, das dem Satan den Dienst verweigert. Auf den Seiten dieser Website wird an vielen Stellen detailliert argumentiert, dass die weiße Bevölkerung vor allem Mittel- und Nordeuropas, und deren Nachfahren, die leiblichen Nachfahren Jakobs sind. Die Angriffe des Satans richten sich konsequenterweise auf Gottes auserwähltes Volk. Es macht darum durchaus Sinn, in dem Antichristen eine Person zu erwarten, die über die weiße, westliche Welt herrschen wird, bis Christus seine rechtmäßige Herrschaft über genau dieses, sein eigen Volk antritt.

Zu den perfiden Tricks des Satans gehört die Verwirrung, die von einem Volk ausgeht, das als Volk der Juden posiert und sich mithin zu Israel erklärt, obwohl es gegenteilige Anzeichen an sich trägt (siehe die Seite Edom). Möglicherweise kommt auch der Antichrist aus der Gruppe der Menschen, die sich zu Unrecht selbst als Juden bezeichnen. Die folgenden vier Seiten versuchen, etwas Licht in die Geschichte des Volkes Gottes zu bringen und auch in das diabolische Verwirrspiel um „Juden“, die nicht von Jakob abstammen:

das Haus Israel

das Haus Juda

die Rückkehr Israel ins verheißene Land

Israel im Himmel