Man kann die 22 Kapitel der Offenbarung des Johannes, der ApokalypseDas Wort Apokalypse bedeutet Offenbarung. Der assoziierte Wortsinn ist: umfassendes, finales Fiasko – in Anlehnung an die verheerenden Weltuntergangsszenarien, die Johannes in seiner Offenbarung beschreibt., unterteilen: Es gibt von Kapitel 6 bis zum Ende von Kapitel 10 eine Abfolge von prophetischen Ankündigungen, die den Eindruck erwecken, dass sie in strenger zeitlicher Reihenfolge gemeint sind, siehe die Seite Off. 1-10. Von Kapitel 11 bis 19 folgen dann detaillierte Beschreibungen von Ereignissen, deren zeitliche Einordnung schwierig ist.***Dieser Fokuswechsel erinnert an den Schöpfungsbericht, in dem von Gen. 1:1 bis Gen. 2:3 die Schöpfungstage in Reihenfolge beschrieben werden, dann ab Gen. 2:4 das Tagesraster ignoriert wird, um Detailangaben zu Ereignissen und Zuständen im Garten Eden nachzuliefern.

Kurzgeschichte Israels in der Offenbarung des Johannes

Mehrmals wird in der Offenbarung des Johannes eine Zeit von dreieinhalb Jahren genannt, mal als 42 Monate, mal als 1260 Tage: Off. 11:2Aber den Vorhof außerhalb des Tempels wirf hinaus und miss ihn nicht; denn er ist den Heiden gegeben, und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate., Off. 11:3Und ich will meinen zwei Zeugen geben, dass sie sollen weissagen eintausend und zweihundertsechzig Tage, angetan mit Säcken., Off. 12:6Und das Weib entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hat, bereitet von Gott, dass sie daselbst ernährt würde eintausend und zweihundertsechzig Tage., Off. 12:14Und es wurden dem Weibe zwei Flügel gegeben wie eines großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, da sie ernährt würde eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit vor dem Angesicht der Schlange., Off. 13:5Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, dass es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang.. In Offenbarung Kapitel 12 scheinen die 1260 Tage gar den langen Zeitraum von 1260 Jahren anzuzeigen:

Offenbarung Kap. 12 Kommentar
[12:1] Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. [12:2] Und sie war schwanger und schrie in Kindesnöten und hatte große Qual zur Geburt. [12:3] Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen; Die Sonne, Mond und Sterne sind positive Zeichen und erinnern an Josefs Träume (1. Mose 37:9Und er hatte noch einen anderen Traum, den erzählte er seinen Brüdern und sprach: Siehe, ich habe noch einen Traum gehabt: Mich deuchte, die Sonne und der Mond und elf Sterne neigten sich vor mir.) und zeigen somit Israel mit seinen zwölf Stämmen an.

[12:4] und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor das Weib, die gebären sollte, auf dass, wenn sie geboren hätte, er ihr Kind fräße. [12:4] Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein, der alle Heiden sollte weiden mit eisernem Stabe. Und ihr Kind ward entrückt zu Gott und seinem Stuhl. Der dritte Teil der Sterne sind vermutlich der dritte Teil der Engel, die Gefolgschaft des Satans unter den Engeln. Das Kind, das mit eisernem Stabe regieren wird, ist Christus. Der ist seit Himmelfahrt zu Gott entrückt.
[12:6] Und das Weib entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hat, bereitet von Gott, dass sie daselbst ernährt würde eintausend und zweihundertsechzig Tage. Israel wurde kurze Zeit nach Christi Himmelfahrt zerstreut und lebte sozusagen in Wildnis und Einsamkeit (statt Luthers „Wüste“). Ungefähr 1260 Jahre später findet Israel eine neue Heimat, wird seßhaft und beginnt auf höchstem Niveau kunst- und kulturschaffend zu werden: Die Entwicklung der Städtegründungen in Europa war zu keinem Zeitpunkt so hoch wie im 12. und 13. Jahrhundert n. Chr. (vgl. Abel 1967Wilhelm Abel (1967). Geschichte der deutschen Landwirtschaft, Band II, 2. Auflage. Stuttgart: Ulmer Verlag, S. 52.).
...

[12:17] Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin zu streiten mit den Übrigen von ihrem Samen, die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu Christi.
Nachdem ganz Israel deportiert oder zerstreut war, setzte im Römischen Reich unter Nero eine mehrere hundert Jahre dauernde, zeitweise intensive Christenverfolgung ein. Derweil lebte der größte Teil der Kinder Israel jenseits des Euphrat in der Nähe des Kaukasus.

Parallelen zwischen dem Buch Daniel und und der Offenbarung des Johannes

Auch beim Propheten Daniel gibt es die Zeitangabe dreieinhalb Jahre: Dan. 7:25Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten verstören und wird sich unterstehen, Zeit und Gesetz zu ändern. Sie werden aber in sein Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit., Dan. 12:7Und ich hörte zu dem in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Flusses stand; und er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwur bei dem, der ewiglich lebt, dass es eine Zeit und [zwei] Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn die Zerstreuung des heiligen Volks ein Ende hat, soll solches alles geschehen.. Ziemlich sicher beziehen sich verschiedene Prophezeiungen Daniels (und auch Christi) auf die Zeit der Zerstörung des Tempels in Jerusalem im Jahre 70 n. Chr., aber sie beziehen sich – in eher typisch biblischem, mehrdeutigem Schreibstil – zugleich auf andere, spätere Ereginisse. Dan. 12:7Und ich hörte zu dem in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Flusses stand; und er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwur bei dem, der ewiglich lebt, dass es eine Zeit und [zwei] Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn die Zerstreuung des heiligen Volks ein Ende hat, soll solches alles geschehen. zeigt auf dreieinhalb Jahre zu einer Zeit, wenn Israels Zerstreuung, „die Zerstreuung des heiligen Volks“, eine Ende haben wird. Das muss aber die Zeit sein, wenn Christus wiederkommt (Jes. 11:11-13[11] Und der Herr wird zu der Zeit zum andernmal seine Hand ausstrecken, dass er das Übrige seines Volks erwerbe, so übriggeblieben ist von Assur, Ägypten, Pathros, Mohrenland, Elam, Sinear, Hamath und von den Inseln des Meeres, [12] und wird ein Panier unter die Heiden aufwerfen und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten aus Juda zuhauf führen von den vier Enden des Erdreichs; [13] und der Neid wider Ephraim wird aufhören, und die Feinde Judas werden ausgerottet werden, dass Ephraim nicht neide den Juda und Juda nicht sei wider Ephraim., Matth. 24:30-31[30] Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. [31] Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels zu dem anderen.):

Offenbarung ab Kap. 13 Daniel ab Kap. 7 Kommentar
[13:1] Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen
...
[13:5] Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, dass es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang.
...
[13:7] Und ihm ward gegeben, zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm ward gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden.
[7:25] Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten verstören und wird sich unterstehen, Zeit und Gesetz zu ändern. Sie werden aber in sein Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit. Die Zeit scheint furchtbar, das „Tier“ lästert Gott und „verstört“ seine Heiligen. Man möchte denken, das irgendwie zu verhindern oder zu bekämpfen. Aber weit gefehlt: Es ist Gottes Wille, dass es so kommt: Off. 17:17Denn Gott hat's ihnen gegeben in ihr Herz, zu tun seine Meinung und zu tun einerlei Meinung und zu geben ihr Reich dem Tier, bis dass vollendet werden die Worte Gottes..

Die Zeitspanne ist dreieinhalb Jahre.

[19:19] Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit seinem Heer. [19:20] Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tieres nahmen und die das Bild des Tieres anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. [7:26] Darnach wird das Gericht gehalten werden; da wird dann seine Gewalt weggenommen werden, dass er zu Grund vertilgt und umgebracht werde. [7:27] Aber das Reich, Gewalt und Macht unter dem ganzen Himmel wird dem heiligen Volk des Höchsten gegeben werden, des Reich ewig ist, und alle Gewalt wird ihm dienen und gehorchen. Das „Darnach“ bezieht sich auf die dreieinhalb Jahre aus dem vorigen Vers. Damit ist hier erwiesen, dass die dreieinhalb Jahre die Zeit unmittelbar vor der Wiederkunft Christi sind. Genau dann wird das „Tier“ umgebracht. Inhaltlich dasselbe sagt 2. Thess. 2:3-10[3] Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, [4] der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott. [5] Gedenket ihr nicht daran, dass ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war? [6] Und was es noch aufhölt, wisset ihr, dass er offenbart werde zu seiner Zeit. [7] Denn es regt sich bereits das Geheimnis der Bosheit, nur dass, der es jetzt aufhölt, muss hinweggetan werden; [8] und alsdann wird der Boshafte offenbart werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes und durch die Erscheinung seiner Zukunft ihm ein Ende machen, [9] ihm, dessen Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kröften und Zeichen und Wundern [10] und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, auf dass sie selig würden., nur heißt das „Tier“ dort „der Boshafte“, und es ist klar, dass es um ein und dieselbe Person geht, den, den man verallgemeinernd den Antichristen nennt.

Hure Babylon

Wer oder was ist die Hure Babylon, von der die Offenbarung des Johannes spricht? Der Name bezieht sich auf eine Stadt. Manche Ausleger sind überzeugt, dass es die Stadt Rom sein müsse und die mit ihr assoziierte katholische Kirche, auch deshalb, weil Petrus in seinem 1. Brief als Absendeort die Stadt Babylon nennt (1. Petr. 5:13Es grüßen euch, die samt euch auserwählt sind zu Babylon, und mein Sohn Markus.) und man unterstellt, Petrus sei in Rom gewesen, sei auch dort gestorben und begraben. Aber Petrus war nie in Rom (vgl. ZwierleinZwierlein, O. (2010). Petrus in Rom: Die literarischen Zeugnisse. Mit einer kritischen Edition der Martyrien des Petrus und Paulus auf neuer handschriftlicher Grundlage. (2. durchgesehene und ergänzte Auflage). Berlin / New York: De Gruyter.). Ihm war zugeteilt, die Juden zu missionieren (Gal. 2:7-9[7] ... sondern dagegen, da sie sahen, dass mir vertraut war das Evangelium an die Heiden, gleichwie dem Petrus das Evangelium an die Juden [8] (denn der mit Petrus kräftig gewesen ist zum Apostelamt unter den Juden, der ist mit mir auch kräftig gewesen unter den Heiden), [9] und da sie erkannten die Gnade, die mir gegeben war, Jakobus und Kephas und Johannes, die für Säulen angesehen waren, gaben sie mir und Barnabas die rechte Hand und wurden mit uns eins, dass wir unter die Heiden, sie aber unter die Juden gingen ...), darum schrieb er aus Jerusalem. Hier einige Eigenschaften der Hure Babylon:

Offenbarung Kap. 11-18 Kommentar
[11:18] Und ihre Leichname werden liegen auf der Gasse der großen Stadt, die da heißt geistlich „Sodom und Ägypten“, da auch ihr Herr gekreuzigt ist. Christus wurde in Jerusalem gekreuzigt.

[14:18] Und ein anderer Engel folgte nach, der sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt; denn sie hat mit dem Wein ihrer Hurerei getränkt alle Heiden. In Verbindung mit obigem Vers ist klar, dass Babylon sich auf Jerusalem bezieht. Luthers „Heiden“ in diesem Vers müssten heißen „Völker“, besser noch „Stämme“, die Stämme Israels, vgl. die Seite Neues Testament.
[17:4] Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und edlen Steinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll Gräuel und Unsauberkeit ihrer Hurerei, [17:5] und an ihrer Stirn geschrieben einen Namen, ein Geheimnis: Die große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden. [17:6] Und ich sah das Weib trunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blute der Zeugen Jesu. Und ich verwunderte mich sehr, da ich sie sah. Die Hure Babylon ist als Person dargestellt, die Urheberin aller schlimmen Bosheit auf Erden: Hurerei, Gräuel und Mord.
[17:15] Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, da die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Heiden und Sprachen. Die Hure Babylon ist zwar irgendwie verbunden mit der Stadt Jerusalem, aber sie wohnt bei den Völkern mit unterschiedlichen Sprachen.

Das ist eine erstaunliche Zuweisung, die in der Offenbarung gemacht wird: Die Hure Babylon sei „die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden“. Es gibt eine ganz ähnliche, ebenso erstaunliche Zuweisung, die Jesus ausspricht: Matth. 23:33-35[33] Ihr Schlangen, ihr Otterngezüchte! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen? [34] Darum siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und deren werdet ihr etliche töten und kreuzigen, und etliche werdet ihr geißeln in ihren Schulen und werdet sie verfolgen von einer Stadt zu der anderen; [35] auf dass über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Zacharias, des Sohnes Berechjas, welchen ihr getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar., Luk. 11:49-51[49] Darum spricht die Weisheit Gottes: Ich will Propheten und Apostel zu ihnen senden, und derselben werden sie etliche töten und verfolgen; [50] auf dass gefordert werde von diesem Geschlecht aller Propheten Blut, das vergossen ist, seit der Welt Grund gelegt ist, [51] von Abels Blut an bis auf das Blut des Zacharias, der umkam zwischen dem Altar und Tempel. Ja, ich sage euch: Es wird gefordert werden von diesem Geschlecht.. So wie der Hure Babylon ALLE Gräuel der Erde zur Last gelegt werden, so wird den Juden, die Jesus adressiert, ALLES unschuldig vergossene Blut seit Beginn der Welt zur Last gelegt. Luthers Übersetzung Otterngezücht bedeutet übrigens Brut der Schlange, ein Verweis auf den Samen der Schlange aus Genesis 3.

Herrschaft der Lüge

Die Hure Babylon ist als Verführerin beschrieben (Off. 18:21-24[21] Und ein starker Engel hob einen großen Stein auf wie einen Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: Also wird mit einem Sturm verworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden. [22] Und die Stimme der Sänger und Saitenspieler, Pfeifer und Posauner soll nicht mehr in dir gehört werden, und kein Handwerksmann irgendeines Handwerks soll mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden, [23] und das Licht der Leuchte soll nicht mehr in dir leuchten, und die Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehört werden! Denn deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden; denn durch deine Zauberei sind verführt worden alle Heiden. [24] Und das Blut der Propheten und der Heiligen ist in ihr gefunden worden und all derer, die auf Erden erwürgt sind.), aber ebenso ist es das „Tier“ (Off. 13:11-14[11] Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. [12] Und es übt alle Macht des ersten Tieres vor ihm; und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; [13] und tut große Zeichen, dass es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; [14] und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.), der „falsche Prophet“ (Off. 20:10Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit.) und vor allem der Teufel selbst (Off. 12:9Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen.). Wenn man auch leicht eine Verbindung zwischen der Stadt Jerusalem und der Medien-Verführung herstellen kann, weil die Medien (Print, Fernsehen, Filme, Internet) mehrheitlich von einer Clique innerhalb der Gruppe der so genannten Juden***Die Gruppe der Juden ist alles andere als homogen: Zu ihr gehören viele, die jeder Ehre wert sind, die den eigenen wirtschaftlichen Ruin in Kauf nehmen und die Machenschaften ihrer eigenen Ethnie offenlegen und anprangern. Unter ihnen sind vermutlich auch echte Nachfahren Jakobs, Judahiten. kontrolliert wird, so ist der wahre Agitator hinter aller Verführung der Satan selbst, der sich einer größer werdenden Zahl von willigen Knechten und Mägden aus dem authentischen Israel, der westlichen Welt, bedienen kann.

Die täglichen Verbeugungen der medienkonsumierenden Bevölkerung vor der satanischen Lügenmacht werden tiefer. Gott selbst wird der Lüge zum Erfolg verhelfen, weil die Menschen die Wahrheit nicht wollten, als man sie noch erkennen konnte, vgl. 2. Thess. 2:7-12[7] Denn es regt sich bereits das Geheimnis der Bosheit, nur dass, der es jetzt aufhält, muss hinweggetan werden; [8] und alsdann wird der Boshafte offenbart werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes und durch die Erscheinung seiner Zukunft ihm ein Ende machen, [9] ihm, dessen Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundern [10] und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, auf dass sie selig würden. [11] Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, dass sie glauben der Lüge, [12] auf dass gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.. Fast die ganze Welt wird schließlich dem Satan folgen. Es wird nicht gelingen, ihn aufzuhalten. Dem Satan sind zum Schluss, auf der Höhe seiner Macht, 42 Monate Zeit gegeben, mehr nicht (Off. 13:5-8[5] Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, dass es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang. [6] Und es tat seinen Mund auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. [7] Und ihm ward gegeben, zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm ward gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden. [8] Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürgt ist, von Anfang der Welt.). Es ist ein großer Trost zu wissen, dass diese letzte Zeit von Gott sorgfältig und bis ins kleinste Detail vorbereitet wurde und dazu dienen wird, das Böse zu richten und das wahre Israel zu sammeln.